ZUR EINKEHR
27. November 2014, 17:59:55 *
Willkommen Aus der Ferne grüssend. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Suche Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 2 3 »  Alle   Nach unten
  Drucken  
Autor Thema: Falsche Auslegung der Neuoffenbarung BD (durch Übereifer?)  (Gelesen 5163 mal)
Epidophekles
Aus der Ferne grüssend
« am: 09. März 2008, 18:58:56 »

Zitat
http://z-forum.info/index.php?PHPSESSID=126b2839f19d82d118441f9afb377d1d&topic=2026.msg17840#msg17840

Denket nicht leichtfertig über alle diese Voraussagen, lasset euch nicht beirren durch das scheinbare Aufbauwerk [Anm. Kirche] , das ihr weltlich beobachten könnet, sondern wisset, daß schon die Schatten der Vernichtung auftauchen, daß keine lange Zeit mehr vergeht, bis ihr Kenntnis erhalten werdet von jenem Unheil, das sich euch naht in Form eines Sternes, der aus seiner Bahn geschleudert wird, weil es Gottes Wille ist, daß die Erde von einer Erschütterung heimgesucht werde, die noch Menschen retten soll und kann, deren Wille gut ist.


Original: http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/7/7421.html



Das scheinbare Aufbauwerk hier ist nicht die Kirche!
Das ist die UNO mit allen Zweig- und Unterorganisationen incl. Weltethos von Hans Küng, ja schliesslich auch die EU.
Solche Missdeutung wie von Ingo muss korrigiert werden! Eine in die Kundgabe hineingebrachte Falschdeutung ist eine Verfälschung des Gotteswortes, was nahezu ein Vergehen gegen den Hl. Geist ist.

Jesus, heile noch so manch irrend Herz und schütte Deinen Segen über unserem Wirken aus!

Epidophekles





Nachtrag nach ein paar Stunden: Das Zukunftsforum hat Ingo anscheinend schon wieder hinaus spediert, auch seine Beiträge über das "Hinscheiden eines irdischen Machthabers" und den Stern sind verschwunden. Das hatte ich mir gedacht und mir überlegt, ob ich abspeichern soll. Wir kennen aber die Kundgaben und die Bemerkungen dazu sind weniger wichtig. Ausser dass ich im Zusammenhang mit den Kundgaben von Taurec auch noch als komischer Kauz erwähnt wurde.... Wie können diese Menschen ernst genommen werden und soviel Zulauf haben, wenn sie solche Scheuklappen und Vorurteile mit sich herumschleppen??? Sie alle werden sich noch böse in die Enge getrieben sehen, wenn sie die Wahrheit und die dazu gehörende geistige Freiheit, die ihnen angeboten wurde, nicht annehmen.
« Letzte Änderung: 12. Mai 2009, 21:43:05 von Epidophekles » Gespeichert
Esra
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #1 am: 09. März 2008, 19:15:58 »

Lieber Epi

Aus welcher Quelle entnimmst Du, dass es sich bei dem "scheinbaren Aufbauwerk" um die UNO und die EU handelt? Ist das aus einer bestimmten Offenbarung, Wissen oder Vermutung bzw.Deutung?

Liebe Grüße

Esra
Gespeichert
Epidophekles
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #2 am: 09. März 2008, 19:49:52 »





Gespeichert
Ingo
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #3 am: 09. März 2008, 23:08:54 »

Zitat
http://z-forum.info/index.php?PHPSESSID=126b2839f19d82d118441f9afb377d1d&topic=2026.msg17840#msg17840

Denket nicht leichtfertig über alle diese Voraussagen, lasset euch nicht beirren durch das scheinbare Aufbauwerk [Anm. Kirche] , das ihr weltlich beobachten könnet, sondern wisset, daß schon die Schatten der Vernichtung auftauchen, daß keine lange Zeit mehr vergeht, bis ihr Kenntnis erhalten werdet von jenem Unheil, das sich euch naht in Form eines Sternes, der aus seiner Bahn geschleudert wird, weil es Gottes Wille ist, daß die Erde von einer Erschütterung heimgesucht werde, die noch Menschen retten soll und kann, deren Wille gut ist.


Original: http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/7/7421.html



Das scheinbare Aufbauwerk ist nicht die Kirche!
Das ist die UNO mit allen Zweig- und Unterorganisationen incl. Weltethos von Hans Küng, ja schliesslich auch die EU.
Solche Missdeutung wie von Ingo muss korrigiert werden! Eine in die Kundgabe hineingebrachte Falschdeutung ist eine Verfälschung des Gotteswortes, was nahezu ein Vergehen gegen den Hl. Geist ist.

Jesus, heile noch so manch irrend Herz und schütte Deinen Segen über unserem Wirken aus!

Epidophekles





Nachtrag nach ein paar Stunden: Das Zukunftsforum hat Ingo anscheinend schon wieder hinaus spediert, auch seine Beiträge über das "Hinscheiden eines irdischen Machthabers" und den Stern sind verschwunden. Das hatte ich mir gedacht und mir überlegt, ob ich abspeichern soll. Wir kennen aber die Kundgaben und die Bemerkungen dazu sind weniger wichtig. Ausser dass ich im Zusammenhang mit den Kundgaben von Taurec auch noch als komischer Kauz erwähnt wurde.... Wie können diese Menschen ernst genommen werden und soviel Zulauf haben, wenn sie solche Scheuklappen und Vorurteile mit sich herumschleppen??? Sie alle werden sich noch böse in die Enge getrieben sehen, wenn sie die Wahrheit und die dazu gehörende geistige Freiheit, die ihnen angeboten wurde, nicht annehmen.



Vorweg, lieber Alois, was mir nicht bekannt war, im ZF sind keine religiösen Texte erlaubt, der owner hat die Kundgaben gelöscht und mich davon in Kenntnis gesetzt.


Nun aber zu deinem Irrtum, lieber Alois, und ich überlasse es Jesus Christus dich zu belehren, also lies:



Nachfolger Petri .... Kirchlich-weltliche Macht ....

--------------------------------------------------------------------------------

Leset in der Bibel, und ihr werdet erkennen, daß der Geist der Wahrheit verdrängt worden ist in offensichtlichster Weise. Es ist euch darum das Wort Gottes vorenthalten worden, damit ihr, die ihr die Wahrheit suchet, nicht sehend werdet. Die Überlieferung wird treulich innegehalten, doch wieweit diese Überlieferung der Lehre Christi entspricht, das wird nicht geprüft. Und wie oft ist der Sinn des göttlichen Wortes verändert worden, wie oft wurde das Wort Gottes falsch gedeutet. und wie selten wurde die falsche Auslegung beanstandet.

Dieses Irreleiten der Menschheit kann nicht genug hervorgehoben werden, ist es doch die Ursache aller Spaltungen und religiösen Kämpfe gewesen. Als Jesus auf Erden wandelte, sprach Er vom Reiche Gottes, von einem Reich, das nicht von dieser Welt ist ....

Er sprach nicht von weltlicher Macht, Er sprach auch nicht von einer kirchlichen Macht, von einer Organisation; Er sprach auch nicht von Männern, die an Gottes Statt herrschen sollten über Seine Gemeinde; .... Er sprach nur zu Seinen Jüngern: "Gehet hin und lehret alle Völker ...."

Er gab ihnen den Auftrag, die Menschen zu unterweisen in Seiner Liebelehre, und Er versprach ihnen Seine Mitwirkung, so sie in Seinem Geist verblieben .... Denn sowie sie Liebe lehrten, mußten sie selbst in der Liebe leben, und also war der Herr Selbst mit ihnen, Der die Liebe ist. Wo aber die Liebe regieret, ist jede herrschende Gewalt unnötig .... wo die Liebe regieret, dort dienet einer dem anderen, und wo die Liebe regieret, dort sind Gebote unnötig, es sei denn, das Gebot der Liebe wird den Menschen gepredigt, das Gott Selbst gegeben hat.

Was Liebe lehrt, ist dem göttlichen Willen entsprechend, was jedoch an sonstigen Geboten hinzugefügt wurde, ist nicht nach dem Willen Gottes, denn ein Gebieten setzt eine herrschende Macht voraus .... Die Menschen aber sollen wie Brüder untereinander leben, nur dem Willen Gottes untertan, sowie sie das Reich Gottes erwerben wollen. Sie sollen sich keineswegs wider die weltliche Macht erheben, die Gott wohl eingesetzt hat zur Zucht und Ordnung, wo solche überschritten wird, jedoch Sein Reich ist nicht von dieser Welt ....

In Seinem Reich ist Er allein der Herr und Machthaber, und Er benötigt wahrlich keine Menschen auf Erden, die Ihn vertreten und ihre Macht ausüben den Mitmenschen gegenüber. Wo aber weiset ein Wort des Herrn bei Seinem Erdenwandel hin auf ein solche Macht? ....

Er hat einen Lebenswandel geführt in Liebe, Er gab Liebe und lehrte Liebe .... Wahre Liebe aber schaltet ein Herrschen-wollen aus .... Es sollte nicht das Stärkere das Schwächere bestimmen, selbst wo das Erfüllen der göttlichen Gebote gelehrt wurde. Denn eine im Zwang ausgeführte Handlung, und sei sie noch so edel und gut, ist nicht sehr hoch zu bewerten. Erst wenn der freie Wille im Menschen tätig geworden ist, sind diese Handlungen vor Gott angesehen. Und also fordert Gott nur den freien Willen des Menschen.

Niemals aber haben Menschen auf Erden das Recht, eigenmächtig den göttlichen Geboten ihre Gebote beizufügen. Und noch viel weniger darf das Innehalten dieser Gebote den Menschen zur Pflicht gemacht werden, also gefordert unter Androhung von Strafen zeitlich oder ewig. Denn um dieser Strafe zu entgehen, wird nun ein Gebot erfüllt, das sonst unbeachtet blieb. Also kann die Erfüllung solcher Gebote unmöglich tiefen Wert haben vor Gott und für die Ewigkeit.

Als die Jünger den Auftrag Christi ausführten und das Evangelium hinaustrugen in alle Welt, war das Wirken Gottes deutlich sichtbar, denn sie heilten in Jesu Namen Kranke, sie trieben böse Geister aus und wirkten Wunder zur Bekräftigung dessen, was sie lehrten. Denn der Geist Gottes war mit ihnen und in ihnen; es war alles, was sie vollbrachten, göttliches Geisteswirken. Sie verkündeten die Lehre Christi, die göttliche Liebelehre und lebten den Mitmenschen gleichfalls die Liebe vor, und also schaltete ein Herrschenwollen völlig aus, denn sie waren wie Brüder untereinander und dienten sich in Liebe. Dies war das Amt, das Jesus Christus Seinen Jüngern auftrug für ihr ferneres Wirken .... nicht aber setzte Er einen der Apostel ein als Oberhaupt, als Leiter, dem alle sich fügen sollten.

Was aber nachher entstand, wich gänzlich davon ab, was der Herr Selbst vertrat. Es wurde eine kirchlich-weltliche Macht ins Leben gerufen, die jegliches Liebesgebot auch in eine Form brachte, die nicht mehr dem entsprach, was Jesus Christus den Menschen Selbst gelehrt hat. Ein Dienen in Liebe wurde zwar noch gefordert, aber nicht mehr selbst geübt .... Und es war dies von einschneidendster Bedeutung, denn es entstand wieder das gleiche, was Jesus Christus gebrandmarkt hat zur Zeit Seines Erdenwandels .... es wurde den Menschen geboten, was sie aus freiem Willen tun sollten.

Und es nannten sich Männer von Ansehen, Rang und Würden Nachfolger der Apostel, die in größter Armut ihres Amtes gewaltet haben ....

und es nannte sich ein Aufbauwerk von ungeheurer Prachtentfaltung die allein-seligmachende Kirche, die Jesus Christus eingesetzt habe mit den Worten: "Du bist Petrus, der Fels ...."

Diese Worte sind von Menschen, die Macht anstrebten, so ausgelegt worden, wie sie benötigt wurden; keineswegs aber lassen die Worte diese Deutung zu, daß Petrus der Gründer einer kirchlichen Macht und die dieser Kirche vorstehenden Machthaber die Nachfolger der Apostel sind .... jener Apostel, die ohne Rang und Würden nur in der Welt das Evangelium, die göttliche Liebelehre verkündeten. Petrus war der Gläubigste von ihnen, und Jesus hob seinen starken Glauben hervor durch die Worte: "Du bist Petrus, der Fels; auf diesem Felsen will Ich Meine Kirche bauen."

Er nennt die Gemeinschaft der Gläubigen Seine Kirche, denn die das Reich Gottes erwerben wollen, müssen in tiefster Gläubigkeit sich zusammenschließen und also Seine Kirche bilden. So ist es Sein Wille, und diesen Willen brachte Er in den Worten zum Ausdruck. Nicht aber ist es Sein Wille, daß sich hohe und höchste Würdenträger als Vorsteher einer solchen Gemeinde fühlen und auch ihre Macht als solche gebrauchen .... daß unzählige Gebräuche und Zeremonien den eigentlichen Kern unwichtig werden lassen; d.h., daß die göttliche Liebelehre vor zahllosen Äußerlichkeiten, denen zuviel Wert beigelegt wird, unbeachtet bleibt und sonach die eigentliche Sendung der Apostel in die Welt zum Verkünden des Evangeliums nicht mehr erkannt wird.

Wohl können auch unter jenen Machthabern Männer nach dem Herzen Gottes sein, und ihnen wird Gott wahrlich nicht Seinen Geist und Seine Gnade vorenthalten, doch ihre Weisheit ist dann nicht die Folge ihrer Stellung oder ihres hohen Amtes, das sie bekleiden, sondern ihres rechten Wandels vor Gott .... Diese dann sind die echten Nachfolger Petri, denn sie sind glaubensstark, und aus der Stärke des Glaubens schöpfen sie die Weisheit, denn sie sind dann wie ein Fels, dem das lebendige Wasser entströmet .... sie sind dann die echten Vertreter der Kirche Christi, die da ist die Gemeinschaft der Gläubigen ....  Amen

--------------------------------------------------------------------------------

  B.D. 2221



Weitere Belehrungen Gottes zum Stichwort 'Aufbauwerk' , welches ganz eindeutig die Kirche ist, finden sich in den folgenden Kundgaben:


0371  Anthroposophen? .... Gedicht ....
0430  Unendlichkeit .... Ewigkeit .... Größe des Schöpfungswerkes .... Schaffende Geister ....
2201  Zeichen und Wunder (falsche Heilsbringer) ....
2221  Nachfolger Petri .... Kirchlich-weltliche Macht ....
2521  Hinweis auf ein Ereignis .... Geistige Umwälzung .... (Rom?)
3366  Neue Geistesrichtung .... Menschenwerk ....
3424b  Höherentwicklung .... Aufbau - Tätigkeit .... Zerstörung verrät Rückgang ....
3530  Geistige Knechtschaft .... Gebote ....
3678  Christusproblem ....
5004  Ein Fels wird zum Wanken gebracht werden .... (geistige Erschütterung) ....
7421  Offenbarung 16, 18 .... Stern ....
7448  Gott fordert Nachdenken ....
7832  Der Kampf des Lichtes gegen die Finsternis ....
8212  Einigung kirchlicher Konfessionen? ....
8238  Kirchliche Organisation ....
8391  Immer wieder soll Irrtum berichtigt werden ....
8456  Warum konnte sich ein Aufbauwerk des Gegners durchsetzen? ....
Gespeichert
Ingo
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #4 am: 09. März 2008, 23:21:31 »


Lieber Alois,

Wenn ich es recht verstehe, sind diese Referenzen nicht auf Gottes Wort  hinweisend, sondern auf Menschenverständnis, beantworten also die Frage von Esra nicht.

Sehe ich das richtig?

Es sind also alles nur auf menschlichen Verstand basierende Deutungen, hat also mit der Wahrheit aus Gott nichts zu tun. UNO und EU finden sich in keiner NO, auch nicht andeutungsweise.

Bleiben wir also bitte in der Wahrheit aus Liebe zu Jesus Christus und in Liebe zueinander.

Ingo






Gespeichert
Epidophekles
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #5 am: 10. März 2008, 00:16:50 »

Zitat
und es nannte sich ein Aufbauwerk von ungeheurer Prachtentfaltung die allein-seligmachende Kirche


Das ist mir alles bekannt. In deinem zuvor gewählten Text handelt es sich aber um ein neues Aufbauwerk für unsere Zeit; die Kirche jedoch verliert ihre Schäfchen und zunehmend an Macht. Prüfe mal die Kundgaben und die verschiedenen Hinweise, die ich oben verlinkt habe, und studiere das. Das kommt dann meiner "Behauptung" viel näher als deiner Auslegung.

Die Geister der UNO, EU usw., die dahinter versteckten spirituellen Mächte, auch repräsentiert durch Share International und die Schriften von Blavatsky und Bailey, auch die Freimaurer-Grundsätze ab 1717, solltest du nicht dementieren, denn das hiesse, dass du selbst ein Opfer der Dämonen- und Satansgeister bist und bewusst oder unbewusst für sie arbeitest und uns als 'Miteingeweihter' und Freund Gottes nur Geistverwandtschaft vortäuschest! Es gibt nichts, was von des Feindes Seite ungenutzt bleibt! Und alle Tricks werden angewandt, die uns mundtot machen oder verwirren sollen.

Du hast wieder ein vorschnelles Urteil abgegeben und die angeführten Verknüpfungen nicht durchgesehen, ansonsten du das Wort Gottes gefunden hättest. Für deine Überlegungen und Gedanken reklamierst du Jesus als deren Quelle, aber wenn ich etwas betrachte, dann stellst du es als Eigengut dar. Warum forderst du von uns die Anerkennung deiner Erhabenheit über unser Gebet und Erkennen?

Epidophekles



Gespeichert
Ingo
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #6 am: 10. März 2008, 07:24:56 »

Zitat
und es nannte sich ein Aufbauwerk von ungeheurer Prachtentfaltung die allein-seligmachende Kirche


Das ist mir alles bekannt. In deinem zuvor gewählten Text handelt es sich aber um ein neues Aufbauwerk für unsere Zeit; die Kirche jedoch verliert ihre Schäfchen und zunehmend an Macht. Prüfe mal die Kundgaben und die verschiedenen Hinweise, die ich oben verlinkt habe, und studiere das. Das kommt dann meiner "Behauptung" viel näher als deiner Auslegung.

Die Geister der UNO, EU usw., die dahinter versteckten spirituellen Mächte, auch repräsentiert durch Share International und die Schriften von Blavatsky und Bailey, auch die Freimaurer-Grundsätze ab 1717, solltest du nicht dementieren, denn das hiesse, dass du selbst ein Opfer der Dämonen- und Satansgeister bist und bewusst oder unbewusst für sie arbeitest und uns als 'Miteingeweihter' und Freund Gottes nur Geistverwandtschaft vortäuschest! Es gibt nichts, was von des Feindes Seite ungenutzt bleibt! Und alle Tricks werden angewandt, die uns mundtot machen oder verwirren sollen.

Du hast wieder ein vorschnelles Urteil abgegeben und die angeführten Verknüpfungen nicht durchgesehen, ansonsten du das Wort Gottes gefunden hättest. Für deine Überlegungen und Gedanken reklamierst du Jesus als deren Quelle, aber wenn ich etwas betrachte, dann stellst du es als Eigengut dar. Warum forderst du von uns die Anerkennung deiner Erhabenheit über unser Gebet und Erkennen?

Epidophekles








Vermischtes ist nicht Gottes Wort, und wer Gottes Wort vermischt, nun das wissen wir beide im Herzen, der ist nicht von Gott gesandt.

Wenn du die von mir angegebenen Kundgaben vorab erst einmal gelesen hättest, Alois Erwin Kälin, dann hättest du dir deine rein weltlichen Ausführungen als Peinlichkeit erspart.

Du bist halt noch völlig eingebunden in dem Wissen der Mächte, anstatt dich ausschließlich auf Jesus Christus zu konzentrieren. Was nutzt uns das Wissen um weltliche Hintergründe, wenn Gott doch um alles und jedes weiß?

Dein weltliches Wissen mußt du erst noch völlig hingeben auf den Altar der Liebe! .... denn es bindet dich an die Welt, an die Mächte, deren Herr Satan ist. Aber du wirst es nicht tun wollen, denn du hängst an deinem Weltwissen mit deinem ganzen Herzen und willst darob von anderen bewundert werden .... und dann geschieht dir auch kein Unrecht, wenn du dich darin immer tiefer verstrickst und nicht mehr herausfinden wirst. Es ist dein Eigenwille, der dich dann verdirbt und niemand anders.

Ich habe dir auch keine Auslegung vorgetragen, sondern Gottes Wort.

Und in keinem Seiner Worte ist von einem weiteren, einem "neuen' Aufbauwerk die Rede!

Dazu ein weiteres Wort Gottes:


Hinweis auf ein Ereignis .... Geistige Umwälzung .... (Rom)

--------------------------------------------------------------------------------


Ihr werdet viel dahingeben müssen von eurem geistigen Gut, die ihr noch nicht in der Wahrheit wandelt, denn es wird eine Zeit kommen, da ihr vieles zusammenstürzen sehet, was euch unzerstörbar schien.

Ihr werdet erkennen, daß Menschenwerk keinen Bestand hat, wenngleich es lange Zeit sich behaupten konnte. Es wird euch unfaßlich scheinen, daß durch eine göttliche Fügung sich ein Zerstörungswerk vollzieht, das gleichzeitig einen großen geistigen Umschwung bedeuten wird und das Denken der Menschen stark erschüttert, die in der Wahrheit zu stehen glauben. Und ihr werdet keine andere Erklärung dafür finden, als daß Gott euch offensichtlich zeigen will, daß ihr im Irrtum wandelt.

Es ist dieser Irrtum schon zu tief in euch verwurzelt, als daß ihr euch leicht davon frei machen könnt, und darum will Gott euch helfen .... Er will euch zeigen, daß Seinem Willen alles weichen muß, also auch, was sich behauptet hat Jahrtausende hindurch. Gott gab den Menschen freien Willen, und also mußte Er Seinen Willen zurückziehen, wo sich der menschliche Wille dagegenwandte.

Und also hinderte Er nicht ein Aufbauwerk, das Seinem Willen nicht entsprach.

Sein Wille aber wurde im geheimen geachtet und erfüllt, unbeachtet von der Welt und daher auch wenig bekannt, doch feindlichem Einwirken widerstehend.

Doch die Menschheit fand Wohlgefallen an jenem Aufbauwerk, das unter Prunk und Glanz sich behauptete und viele Anhänger fand.

Doch einmal ist auch diesem Werk ein Ende gesetzt, und dieses Ende wird kommen allen Menschen ersichtlich .... Es wird ein Gebäude wanken, das unzerstörbar galt, es wird ein Ereignis kommen, das Opfer fordern wird in jeder Weise. Das Denken der Menschen wird erschüttert werden durch diesen Eingriff Gottes. Doch Gott will den Menschen beweisen, daß alles vergeht, was Menschen entstehen ließen, und daß bestehenbleibt, was unmittelbar von Gott kommt. Er will die Menschen hinweisen, daß sie sich irren, auf daß sie empfänglich werden für die reine Wahrheit.

Und es werden viele Menschen angesichts der katastrophalen Umwälzung stutzen, sie werden die Glaubhaftigkeit dessen anzweifeln, was ihnen zuvor gelehrt wurde, weil ihnen der Zusammenbruch jeglichen Glauben raubt. Und dieses Geschehen ist nicht mehr weit, und es wird die ganze Welt teilnehmen daran und, soweit sie gläubig ist, ein offensichtliches Zeichen darin erkennen, das Gott den Menschen auf Erden sendet zum Heil ihrer Seelen .... Amen

--------------------------------------------------------------------------------

  B.D. 2521



Satans AUFBAUWERK ist die Kirche!

Das Aufbauwerk Jesu jedoch ist Seine Kirche, die im krassen Gegensatz zum Aufbauwerk weltliche Kirche steht, wie es ja auch in Gottes Wort geschrieben steht:

Dazu ein weiteres Wort Gottes.



Zeichen und Wunder (falsche Heilsbringer) ....

--------------------------------------------------------------------------------


Lasset Mich durch euch wirken, auf daß die Menschheit gläubig werde und Mich erkennt als Den, Der Ich bin. Es gibt keinen Geist, der mächtiger ist, als Ich bin, und es gibt kein Wort, das hehrer und reiner ist als das Wort, das Ich den Menschen zugehen lasse, die Mein sein wollen und diesen Willen Mir bezeugen durch ihre Bereitwilligkeit, Mir zu dienen. Es gibt auch keinen Willen, der Meinen Willen zuschanden machen könnte, und keine Macht kann Mir widerstehen.

Und darum werde Ich wohl auch zu bannen vermögen den, der sich Mir widersetzet.

Ich benötige Streiter für Mein Reich und suche sie in den Reihen derer, die ohne Falsch sind und jeglichen Schein meiden. Und durch diese will Ich wirken, so es an der Zeit ist.

Und Ich werde wahrlich nicht dulden, daß unreife Wesen sich ihnen nahen, daß böse Kraft sich des Willens derer bedienet, die sich Mir und Meinem Willen unterstellen. Denn diese schütze Ich davor, daß sie den Einwirkungen der bösen Macht ausgeliefert sind.

Und in der Stunde der Gefahr komme Ich Selbst, d.h., so der Widersacher selbst rütteln will an Meinem Aufbauwerk, werde Ich dieses zu schützen wissen und Meinen Dienern zu Hilfe kommen, auf daß sie nicht wankend werden ....

Und dann wird die Welt erkennen, welche Kraft denen innewohnt, die an Mich glauben .... Denn im Glauben an Mich vermögen sie alles, und sie werden Zeichen und Wunder tun, weil Ich Selbst durch sie wirke. Und es ist nun die Zeit gekommen, da auch der Widersacher seine Kraft entfalten wird, und er wird das gleiche zu tun bestrebt sein, und auch er wird mit Kraft bedenken, die ihm hörig sind. Denn über diese hat er Macht, und also suchet er die Menschen zu blenden.

Doch es wird denen nicht schwer sein, zu prüfen und zu erkennen, die gläubig sind, denn sie werden auch den Geist derer erkennen, die Wunder und Zeichen tun. Und sie werden wissen, welche nicht Meine Anhänger sind, sondern Anhänger des Satans, denn sie leben nicht in der Liebe .... sie erkennen Mich nicht an, betrachten sich aber als Bringer des Heils.

Wo Ich aber wirke, dort wird man auch den Geist der Liebe erkennen, und wer diese göttliche Kraft verneint, der trägt selbst nicht Meinen Geist in sich, denn Mein Geist erkennet Mich, und er ist für Mich und nicht wider Mich ....

Die Stunde wird kommen, wo Ich offenbar werde vor der Welt, denn es soll die Welt erkennen, was der Glaube vermag. Sie soll erkennen die Macht und die Größe Dessen, Den sie zur Zeit verneinen will; sie soll erkennen, daß Ich überall da bin, wo der Glaube an Mich und die Liebe zu Mir Mein Wirken zuläßt ....  Amen

--------------------------------------------------------------------------------

  B.D. 2201



Dies gebe ich dir halt zu bedenken. Tue du aber weiterhin nach deinem eigenen Willen, der nicht Gottes Wille ist.

Ingo

Gespeichert
Theophil
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #7 am: 10. März 2008, 11:23:23 »

Ich denke, dass wir aufgrund eigenem Nachdenken und als Leser von JL und BD das Fehlverhalten der Kirchen, insb. auch der katholischen
Kirche in der Vergangenheit kennen. Allerdings dürften die meisten von uns getauft und zumindest als Kind einer Kirche angehört haben.
Wenn wir also heute unserem Herrgott durch BD, JL und andere Wortempfänger nähergekommen sind, haben wir dies u.a. auch den Kirchen zu verdanken. Auch Jesus empfiehlt uns in JL, wenn wir einer Kirche angehören, diese nicht zu verlassen, da sie auch sehr viel Gutes getan  und
für viele den Boden für unseren Glauben bereitet hat.
Ich betrachte die Kirchen als Institution , die den Acker zur Verfügung stellen, auf dem wir selbst dann die Arbeit an unserer Seele verrichten müssen.Es liegt in unserem Willen und Verantwortung, die Frucht zum Reifen zu bringen.
Wenn wir die Kirche als Satanswerk bezeichnen, unterstellen wir Jesus, dass er uns auffordert, dem Satan durch unser Bleiben in unserer
Mutterkirche zu Diensten zu sein.

liebe Grüße
Theophil
Gespeichert
IHS
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #8 am: 10. März 2008, 12:27:28 »

Ich denke, dass wir aufgrund eigenem Nachdenken und als Leser von JL und BD das Fehlverhalten der Kirchen, insb. auch der katholischen
Kirche in der Vergangenheit kennen. Allerdings dürften die meisten von uns getauft und zumindest als Kind einer Kirche angehört haben.
Wenn wir also heute unserem Herrgott durch BD, JL und andere Wortempfänger nähergekommen sind, haben wir dies u.a. auch den Kirchen zu verdanken. Auch Jesus empfiehlt uns in JL, wenn wir einer Kirche angehören, diese nicht zu verlassen, da sie auch sehr viel Gutes getan  und
für viele den Boden für unseren Glauben bereitet hat.
Ich betrachte die Kirchen als Institution , die den Acker zur Verfügung stellen, auf dem wir selbst dann die Arbeit an unserer Seele verrichten müssen.Es liegt in unserem Willen und Verantwortung, die Frucht zum Reifen zu bringen.
Wenn wir die Kirche als Satanswerk bezeichnen, unterstellen wir Jesus, dass er uns auffordert, dem Satan durch unser Bleiben in unserer
Mutterkirche zu Diensten zu sein.

liebe Grüße
Theophil




Daß die Kirche von uns nicht zu verwerfen ist, darüber wurden wir von Jesus Christus immer wieder sowohl bei Lorber wie auch bei Dudde belehrt.

Ingo


Gespeichert
Theophil
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #9 am: 10. März 2008, 17:24:16 »

Nun denn Ingo, wenn du deinen Kommentar zu meinem Beitrag ernst meinst, kann ich deine Aussage " Satans AUFBAUWERK ist die Kirche "
nicht verstehen.

Theophil
Gespeichert
fromhere
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #10 am: 12. März 2008, 11:38:50 »

Lieber Theophil

In der Bibel steht geschrieben: „Höret was sie sagen, tuet aber nicht wie sie tun“.

Wenn die Kirche ein „Nährboden“ ist, dann nur wenn du eben selber „denkst“ in Hingabe an Jesus Christus.

Es gibt div. Kirchen / Religionen – entstanden aus dem „nicht Verstehen“ von Gottes Wort.

Weil der Mensch „selber denkt“ und es sich so zurechtlegt wie er es haben möchte und so wie er es verstehen will, wurde, und wird noch, Gottes Wort zerrissen.

Gott Ist!! Gottes Wort Ist!! – das kann dir keine Religion, keine Kirche ersetzen.

Aus BD und JL kannst du gerade mal Unstimmigkeiten herauslesen.

Und weil der Mensch selber „denkt“, kann sich der Gegner einschalten und so bekommt man falsche Gedanken, die meist gut tönen.
So kommt schnell mal eine “Erklärung“ zustande, die den Einen passt und den Anderen wieder nicht – und schwupp, hast du eine neue Religion (Sekte/Gemeinschaft) geboren.

Und weil wir dem Gegner „zuhören“ und uns darnach richten, und demzufolge die Kirche so aufgebaut/ausgebaut wurde und noch wird, ist es ein Satanswerk. – weil, mit den Verwirrungen wird der Suchend eingefangen und festgehalten.

Was die Kirche lernt ist niemals mehr das was Jesu gelernt hat.

In der Kirche bekommst du Gottes Wort, es liegt aber bei jedem Einzelnen das anzunehmen und die „Zerrissenheit“ zusammenzufügen – die „Verunreinigungen“ zu säubern. - in Hingabe an Jesus Christus!



liebe Grüße
Heiner
Gespeichert
Andreas
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #11 am: 12. März 2008, 12:01:52 »


In der Kirche bekommst du Gottes Wort, es liegt aber bei jedem Einzelnen das anzunehmen und die „Zerrissenheit“ zusammenzufügen – die „Verunreinigungen“ zu säubern. - in Hingabe an Jesus Christus!



So habe Ich es im Gebet bekommen.
Einjeder bleibe da wo er ist und finde den Geist der Wahrheit der Gott ist, in sich selber, durch das eigene Gehen. Zudem kann man wunderbar denen eine Hand reichen die einem nahe sind.

Gott unterstützt jegliches wahrheitsverlangen in allen Formen und Religionen.
Jene die den wahren Geist als Christus Erkennen durften, stehen hier in einer besonders hohen Verantwortung vor Gott.

Grüße
André
Gespeichert
Frank B.
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #12 am: 12. März 2008, 15:19:46 »

Lieber Alois und Ingo,
beide habt ihr gute Argumente gebracht, ein für oder wider.
Selbst meine ich, ziehen die Argumente nicht, weil sie nicht schlüssig sind.
Bei Ingos Argumentation steht einmal für die allgemeine Kirche der Ausdruck Aufbauwerk und einmal für die wahre Kirche der Ausdruck Aufbauwerk, also verschiedene Kirchen, aber gleicher Ausdruck.
Genau so bei Alois, ist kein Zusammenhang in Gottes Wort zu den weltlichen Aspekten der Neuordnung zu erkennen für das Aufbauwerk.
Der Zusatz oder die Beifügung wurde ja auch gestrichen und nicht veröffentlicht, das wohl mit guten Grund.
Im Zusammenhang aber mit der Kundgabe kann man erkennen, zumindest ich sehe es so, dass sich es auf die Zerstörung  durch der Naturkatastrophe bezieht, also anschließend ein Aufbauwerk sich vollzieht.
Das aber schon der Hinweis gegeben ist, dass die Endzeit schon im Anzuge ist, die Menschen sich keine falsche Hoffnungen hingeben, die Menschen wieder alles aufbauen und so weiterleben können, wie gewohnt. Die kurze Zeit des Antichristen gibt ja die Mittel frei zum Wiederaufbau.
Doch Gott macht alles neu und mit seinem Erscheinen wird auch der Antichrist gerichtet, mit ihm der falsche Prophet.
Die allgemeine Kirche wird erst zur Endzeit des Antichristen ihre Auflösung erfahren, durch den Antichristen und seine Vasallen.
Alles Gute
Frank
Gespeichert
Epidophekles
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #13 am: 12. März 2008, 16:29:56 »

Im Zusammenhang aber mit der Kundgabe kann man erkennen, zumindest ich sehe es so, dass sich es auf die Zerstörung  durch der Naturkatastrophe bezieht, also anschließend ein Aufbauwerk sich vollzieht.

Hallo Frank, gut dass du dich diesem Thema wieder angenommen hast, ich hatte es auch im Sinn.
Wir werden sehen, dass mein Verständnis der Wahrheit näher steht, bzw. Ingos Auslegung falsch ist.
In meinen Verlinkungen sind zwar Antworten zur Genüge gegeben, denn da steckt schon viel Arbeit dahinter.

Zu deiner Bemerkung oben ist zu sagen, dass es doch leicht wäre, das richtig zu sehen.
Denn es heisst doch, dass die Naturkatastrophe diesem Aufbauwerk, das wir weltlich beobachten können, folgen wird:

Zitat
Lasset euch nicht beirren durch das scheinbare Aufbauwerk, das ihr weltlich beobachten könnet, sondern wisset, daß schon die Schatten der Vernichtung auftauchen, daß keine lange Zeit mehr vergeht, bis ihr Kenntnis erhalten werdet von jenem Unheil, das sich euch naht in Form eines Sternes, der aus seiner Bahn geschleudert wird, weil es Gottes Wille ist, daß die Erde von einer Erschütterung heimgesucht werde.

http://www.bertha-dudde.info/leseauswahl/wortgottes/07_HTML/7/7421.html
Gespeichert
Frank B.
Aus der Ferne grüssend
« Antworten #14 am: 12. März 2008, 21:05:55 »

Hallo Epi,
das Aufbauwerk, das wir weltlich beobachten, naht ein Ende durch die Katastrophe...

Nach nochmaliger Untersuchung komme ich zu der Ansicht, dass ihr beide eine gewisse Berechtigung euerer Annahme habt. Denn bezieht es sich auf die RKK, dann spricht ja B.D. von einem Ende dieser durch die Katastrophe.
Also könnte es doch so sein, wie Ingo sagt, dass es sich auf die RKK bezieht.
Zum anderen aber könnte es genau so die EU sein, die ein Aufbauwerk in der jetzigen Zeit ist und die ihre Ende durch die Katastrophe findet.
Jedoch kenne ich Beziehungen in B.D., die mehr in die Richtung von Ingo deuten, dass es ein Ende der weltlichen Kirche bedeuten tut. Bei der EU bin ich mir da nicht sicher, dass sie ihr Ende durch die Katastrophe findet, zumindest soll ja eine eine Welt-Regierung kommen, ob nun der Initiator die EU, oder die UN ist, ich weiß es nicht, aber ich glaube nicht, dass sich so schnell neue Organisationen zu diesem Zweck unter neuen Namen bilden werden.
Eine neue Kirche wird es nicht geben, denn zuvor muss die Weltkirche fallen, damit die Kirche Gottes offenbar werden kann.
Also komme ich zu dem Schluß, dass Ingo am nähesten liegt mit seiner Deutung.
Alles Gute
Frank
Gespeichert
Seiten: 1 2 3 »  Alle   Nach oben
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.7 | SMF © 2006, Simple Machines LLC Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS