Marianne Guanter - Das Kommende 13 - Manipulation


  Endzeitprophetie  

Geschrieben von Epidophekles am 03. Februar 2005 00:00:03:

Als Antwort auf: Marianne Guanter - Das Kommende 12 - Gewitter geschrieben von Epidophekles am 02. Februar 2005 23:55:03:


ICH habe jetzt schon verschiedentlich über euren Körper gesprochen, und bei diesem Thema möchte ICH nochmals einhängen, da er für euch von grösster Wichtigkeit ist.

Um den Körper gesund zu erhalten, ist die Ernährung von grosser Bedeutung. Dies wird nun aber immer schwieriger zu berücksichtigen, weil die Nahrungsmittel erstens immer wertloser im Angebot sind und zweitens immer knapper werden wegen der Umweltschäden. Zum ersten Punkt muss gesagt werden, dass die Absicht meines Gegners dahintersteckt, der durch seine Beeinflussung dieser Entwicklung Vorschub leistet. Die einschlägigen Verteiler trachten danach, ihre Gewinnmarge stetig noch zu steigern, was dazu führt, dass die Produzenten immer weniger erhalten für ihre geleistete Arbeit und somit gezwungen werden, die Menge trotz gleichem Arbeitsaufwand zu steigern, was dann unweigerlich zu Missbräuchen in der Wahl der Düngemittel führt. Dies wiederum eröffnet den alles-beherrschen-wollenden Pharmakonzernen neue Märkte, in denen sie sich das Sagen erzwingen, indem sie das Saatgut ausschliesslich unter ihre eigene Kontrolle zu bringen versuchen. Dass dann dieses nur mit Dünger und Schädlingsbekämpfungsmitteln derselben Vertreiber kombiniert werden kann, liegt auf der Hand. Einmal in diesem Kreislauf eingebunden, gibt es kein Zurück mehr! Dem Bauer wird aufgezwungen, was er nicht haben möchte. Und wenn er sich widersetzt, wird ein anderer Weg zur Unterdrückung gefunden. Die landwirtschaftlichen Auflagen werden ohnehin immer strenger, sodass sich bald einmal ein finanzschwacher Bauer ergeben muss. Und so werden immer mehr Kleinbetriebe zum Verschwinden gebracht, die die Versorgung mit Nahrungsmitteln in der Region noch hätten abdecken können. Aber so werden auch diese Bevölkerungsschichten ins Grossverteilernetz eingezogen, sofern sie nicht die Möglichkeit haben, sich wenigstens durch einen eigenen kleinen Garten mit Frischprodukten zu versorgen. Viele werden zu spät erkennen, in was sie sich da eingelassen haben, wenn sie ständig auf Billigprodukte aus waren. Dass dafür meist etliche Kilometer im Auto zurückgelegt werden, die auch mit Unkosten verbunden sind, das bedenken die wenigsten, sonst könnten sie nämlich genau so gut den Quartier- oder Dorfladen berücksichtigen. Damit würden sie sich Zeit einsparen, mehr Konsumfreiheiten sichern, eine gesündere Lebensmittelproduktion fördern und erst noch jemandem, den man persönlich kennt, eine Existenz sichern. Beim Grossverteiler fallen diese Einflussnahmen weitgehend weg, auch wenn versichert wird, dem Trend zu Bio- und ökologischen Produkten zu folgen. Und der ständige Stellenabbau zwecks Kosteneinsparungen respektive Rendite Erhöhung ist vorprogrammiert - und niemand kann und wird sich dagegen wehren.

Da der Schritt in die richtige Richtung nicht erfolgt, sondern eher das Gegenteil beschleunigt wird, wird eintreffen, was ICH schon im oberen Abschnitt angetönt habe: es wird eine Lebensmittelverknappung geben, die sich, je nach Gebiet, bis zu Hungersnöten auswirken kann. Wenn es mit Worten nicht möglich ist, den Menschen ihren Irrweg klarzumachen, so muss es wohl oder übel hautnah erlebt werden. Wie sonst liesse sich ein Mensch sensibilisieren? Es wird in meiner Gerechtigkeit die am meisten treffen, die sich von der Achtung vor allem Seienden und von der Demut am weitesten entfernt haben. Sie werden am deutlichsten spüren müssen, was es heisst, wenn selbst das nicht mehr verfügbar ist, das man so selbstverständlich und achtlos hingenommen hat, als stünde es einem einfach zu.

Es erfüllt mich mit Trauer, meine Kinder so hart anfassen zu müssen, damit sie lernfähig werden. Kein liebender Vater, keine liebende Mutter tut dies mit leichtem Herzen; die Liebe lässt sich nicht immer lieb äussern. Noch oft seid ihr der irrigen Meinung, dass, wer seinem Mitmenschen hin und wieder mit Strenge und keiner Hilfsbereitschaft begegnet, egoistisch und lieblos sei, übersehend, dass gerade das fordern von Hilfe sehr egoistische Züge in sich tragen kann. Wer nicht gefordert wird, erstarkt auch nicht in seinem Wesen, und aus diesem Grund ist es nicht immer förderlich, dem Andern die Wünsche den Augen abzulesen und ihm alle Steine aus dem Wege zu räumen. Wer sein Kind oder den Mitmenschen wirklich liebt, der trachtet danach, dass dieser Mensch aus eigener Kraft überlebensfähig wird und lernt, selbst seinen Weg zu finden mit MEINER Hilfe.

Hunger ist der beste Koch - ein schon sehr alter Ausspruch. Mit wie wenig eigentlich auszukommen ist, werden viele Menschen erfahren, wenn in den Geschäften die Regale kaum belegt sein werden und gewisse Dinge überhaupt nicht mehr erhältlich sein werden. Dies kann auch für Grundnahrungsmittel der Fall sein, denn die Witterung wird sich immer mehr verschlechtern - ICH erwähnte schon die steigende Lichtabnahme, die in die totale Finsternis münden wird. Selbst wenn die Pflanzen noch wachsen, so werden sie dennoch nicht zum Ausreifen kommen, weil ihnen das dazu notwendige Sonnenlicht fehlt.

Die Sonne spendet euer Lebenselixier. Wo sie fehlt, dort schwindet das Leben. ICH bin der Weg, die Wahrheit und das Licht, das aus der Sonne erstrahlt!

Es ist ein gewisses Zusammenspiel, das sich euch aufzeigt, wenn ihr genau hinschaut. Der eine Grund ist, wie schon beschrieben, eure Hochmütigkeit, die alles mit einer Selbstverständlichkeit an sich rafft, und auf dieser Ebene geht ihr in allen Belangen durch's Leben, ihr, die ihr euch meiner gesamten Schöpfung nicht verpflichtet fühlt. Das Leben in den Tieren und Pflanzen wird mit Füssen getreten, also ziehe ICH diese meine Schöpfungen zurück. Der zweite Grund, warum diese Verknappung eintritt, ist der, dass das Gesetz von Ursache und Wirkung jetzt zum Tragen kommt. Aus der Nutztierhaltung kommen euch schauerliche Berichte zu, die euch dermassen verunsichern, dass ihr euch kaum noch getraut, Fleisch zu essen. Mit dem Rinderwahnsinn hat es begonnen, dann kam die Kunde von den verseuchten Hühnern, die dioxinhaltiges Futter zu fressen bekommen haben. Bald stellte sich heraus, dass auch Schweine und Kühe in ihrem Futter Dioxin beigemischt haben könnten. Viele Untersuchungen werden gestartet, und es stellt sich heraus, dass der Konsument vor nichts mehr sicher sein kann. Die Unethik fällt auf den Menschen zurück! Mit den Pflanzen ist es noch nicht spektakulär. Dort werden die Widerstände noch deutlich gemacht, und die Produzenten genmanipulierter Pflanzen haben vielerorts ihre liebe Mühe, ihre Schöpfungen auspflanzen zu dürfen. Doch wie lange wird dieser Widerstand noch aufrecht erhalten werden können, wenn der Hunger vor der Türe steht???

Diejenigen Pflanzen, an denen herumgebastelt wurde, stehen nicht mehr unter meinen Gesetzen, denn sie sind nicht MEINE Schöpfungen. Sie werden sich, da sie aus ihrer Harmonie gerissen worden sind, als unkontrollierbare Entwicklungen herausstellen. Was die Wissenschaftler als Segen preisen, wird sich als Fluch herausstellen, denn nicht oder zu wenig erforscht wurde das Zusammenleben von genmanipulierten Pflanzen mit anderen Organismen und ihr Einfluss auf die Muttererde. Es ist falsch zu denken, dass sich die Veränderung nur auf die betroffene Pflanze selbst auswirkt. Eine insekten-resistentgemachte Pflanze vergiftet ihre Schädlinge, welche ihrerseits von andern Tieren verzehrt werden. So gelangt nicht nur der betreffende Giftstoff in einen andern Organismus, sondern mit ihm auch noch ein Teil der "isolierten" pflanzenfremden Erbinformation. Dass dies Auswirkungen haben muss, ist bewiesen. Forscher haben Gentech-Pflanzen an kleine Nagetiere verfüttert und innert Kürze feststellen müssen, dass diese darauf schwerste Schädigungen an den inneren Organen aufwiesen. Solche Folgen entgleiten vollends der Kontrolle der Verursacher, weil sie auf völliges Neuland vorstossen, das zu erforschen wiederum seine Zeit brauchen würde, die sie dann aber nicht mehr haben werden.

Meine Lieben, es ist zu gefährlich, sich als Zauberlehrling versuchen zu wollen, denn die Geister, die ihr ruft, werdet ihr mit Sicherheit nicht mehr los. Was ihr den Pflanzen und Tieren antut, indem ihr sie "umzubauen' sucht, das tut ihr euch selbst an. MEINE Schöpfung ist vollkommen - warum masst ihr euch an, sie umzugestalten? Es ist euer Ego und Grössenwahn, die aufgeblasen werden von meinem Gegner. Er stachelt euch an zum Erforschen, was alles machbar ist. Und ihr wetteifert darum, wer zuerst die Errungenschaft vorweisen kann. Oh ihr Blinden!

Ihr habt recht, wenn ihr euch weigert, genmanipulierte Pflanzen und Fleisch genmanipulierter Tiere zu essen, denn auch auf euch würden genverändernde Erbinformationen übergehen. Leider ist es euch nicht mehr möglich, euch gänzlich davor zu schützen, da es in den Vorschriften für Nahrungsmittelhersteller noch Lücken gibt, die ein Einschleusen minimaler, so veränderter Bestandteile, möglich machen. Ihr seid jedoch dieser ungewollten Einflussnahme nicht hilflos ausgeliefert, wenn ihr euch mit MIR verbindet und um MEINE Hilfe bittet, die ICH euch dann zukommen lasse. Wer sich MIR anschliesst, dem wird wahrlich MEINE Unterstützung zuteil.

Das Eingreifen in Zellstrukturen habt ihr Menschen zu einer gewissen Meisterschaft gebracht, die noch ganz andere Dinge erlaubt, als das vorgängig geschilderte. So ist es bereits problemlos möglich, einem Tier- oder Menschenkörper Implantate im Kleinstformat zu machen. Die neuste Errungenschaft auf diesem Gebiet ist der Transponder - ein integrierter Schaltkreis, versehen mit einer Spule, die als Antenne wirkt. Wenn ein solcher in das elektrische Feld gerät, das vom Lesegerät erzeugt wird, spuckt er seine Daten aus. Er kann funken, wenn er darum gebeten wird, und er kann neue Daten speichern. Eine eigene Energieversorgung braucht er nicht. Die neuen Winzlinge vereinen Chip und Spule auf einer Fläche von nur zwei mal zwei Millimetern! Die Minischaltungen können derart dünn hergestellt und mit einem industrietauglichen Verfahren unsichtbar und unfühlbar zwischen zwei Papierschichten eingebettet werden, dass es sich geradezu anbietet, diese zum Beispiel als Gesundheits-Check unter die Haut einzupflanzen - und nicht nur für dies!!!

Wie steht es zum Beispiel mit dem Datenschutz? Eines ist sicher: Jedes Mal, wenn ein Lesegerät den Transponder anfunkt, werden elektronische Informationen erzeugt und natürlich auch gespeichert. Trägt ein Kunde als Zahlungsmittel eine so bestückte Karte bei sich, kann der Lebensmittelhändler heute schon aus den Daten seiner Registrierkassen interessante Schlüsse ziehen. Besonders heikel wird es, wenn diese Informationen personalisiert sind - der Händler weiss also, wie dieser Kunde heisst und wo er wohnt. Wenn dies alles möglich ist, dann bleibt wirklich nur noch ein kleinster Schritt, um intimste Daten der Benützer solcher Transponder zu speichern und jederzeit abrufbar zu halten.

Der bisherige schwerfällige Strichcode wird ersetzt werden durch neue Etiketten, die mit einem Transponder versehen sind. So wird es möglich werden, das Ziel - die totale Vernetzung der Gegenstände unseres täglichen Lebens wie auch der Lebensmittel - zu erreichen.

Noch ein pikantes Detail: Laut den britischen "Sunday Times" wurden bereits 45 entführungsgefährdeten Personen Chips mit Minisendern implantiert. Mit Satellitenhilfe sollen die Leute im Ernstfall aufgespürt werden können.


Meine Lieben, wacht auf! Was hier angelaufen ist, entwickelt sich zu der grössten Gefahr für euch. Ihr neigt dazu, immer nur das Positive an der Sache zu sehen, was dazu führen wird, dass ihr euch der totalen Kontrolle unterzieht. Zu leichtfertig, allzu leichtfertig gebt ihr persönliche Daten preis, ermöglicht es freiwillig, ständig euren jeweiligen Standort zu ermitteln. Ihr gebt euch keine Rechenschaft darüber, was das eigentlich heisst! Ihr macht euch erpressbar durch diese Detail-Informationen, meine Lieben!

Dank den gespeicherten Informationen - und es sind weit mehr, als ihr annehmt! - ermöglicht ihr "dem Kontrollsystem", all eure Gewohnheiten, Standortwechsel usw. zu überwachen und auszuwerten. Oh ihr Ahnungslosen und Gutgläubigen! Wacht auf!

Was die Machthaber eurer Welt euch verheimlichen ist dies: Der Transpunder dient auch als Antenne, wie schon erwähnt, und diese Möglichkeit wird schamlos ausgenützt werden, da Träger desselben unbemerkt programmiert werden. Gezielte Lebensanschauungen oder beliebige Befehle können übertragen werden und den Mensch über sein Unterbewusstsein dazu bringen, danach zu handeln. Es mag euch erschrecken, wenn ihr vernehmt, dass ähnliche Versuche schon vor Jahren gemacht wurden - allerdings mittels einer anderen Technologie, bei der über geheime Sender tieffrequenzige Wellen, die mit einem bestimmten Programm beladen wurden, ausgestrahlt wurden. So brachte man Leute, die in einer bestimmten Schwingung vibrierten, dazu, randalierend ein ganzes Quartier zu schockieren. Die verfeinerte Transponder-Technologie eröffnet da noch ganz andere Möglichkeiten, die geheimzuhalten um ein Vielfaches einfacher ist. Da über einen Satellit gesteuert werden kann, ist das System viel weitgreifender, das heisst weltumspannend. Die perfekte Unterdrückung und Manipulation! Wollt ihr das?





Antworten:


  Endzeitprophetie